Ein Korkboden als Wohlfühlbelag

Ein Korkboden als Wohlfühlbelag
Ein Korkboden als Wohlfühlbelag – © Alchemie by pixelio.de

Wer auf der Suche nach einem natürlichen Bodenbelag ist, sollte sich einmal ausführlicher über einen Korkboden informieren. Dabei handelt es sich um ein umweltfreundliches Produkt, das aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wird. Das Material für diesen Untergrund gewinnt man aus der Rinde der Korkeiche, die hauptsächlich in Portugal und Spanien zu finden ist.

Ein Korkboden aus der Rinde der Korkeiche

Eine Korkeiche wird bis zu zwölf Meter hoch und erreicht einen Stammdurchmesser von bis zu einem Meter. Da das Material für den Korkboden aus der Rinde gewonnen wird, muss der Baum nicht gefällt werden. Somit sind Fußbodenbeläge aus Kork besonders umweltschonend. Die erste Schälung der Korkeiche erfolgt nach etwa 25 Jahren und anschließend im Neun-Jahres-Rhythmus. Dadurch sind bis zu 20 Schälungen pro Baum möglich. Beim Schälen wird nicht die gesamte Rinde entfernt. Nur Teile werden entnommen, wodurch gesichert wird, dass diese stetig nachwächst.

Ein Korkboden ist elastisch und dadurch deutlich gelenkschonender als beispielsweise Fliesen. Zu erklären ist diese Eigenschaft durch die Struktur des Korkbodens. Er setzt sich aus mehr als 40 Millionen, mit einem Luftgemisch gefüllten, Zellen pro Kubikmeter zusammen. Weitere Vorteile, die die Struktur mit sich bringt, sind die Fußwärme sowie die schalldämmende Wirkung.

Das Verlegen des Korkbodens und seine Reinigung

Es gibt zwei mögliche Verlegeformen: das Korkparkett und das Korkfertigparkett. Das Korkparkett wird über die gesamte Fläche mit dem Untergrund verklebt. Das Korkfertigparkett hingegen verlegt man schwimmen und ganz ohne Leim.

Genauso einfach wie das Verlegen gestaltet sich auch die Reinigung eines Korkbodens. Mit einem Besen oder einem Staubsauger werden die gröbsten Verschmutzungen beseitigt. Des Weiteren sollte der Bodenbelag regelmäßig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Um den Korkboden zu pflegen, kann man dem Spülwasser ein wenig Pflegemittel beimischen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *